Bundesverwaltungsgericht St.Gallen

Bundesverwaltungsgericht St.Gallen

Spiegelblick: Nikon D5300, Sigma f/2.8 11-16mm, 16mm (KB), 1/1000s, f/8, ISO100

Das Bild machte ich Ende Mai beim Bundesverwaltungsgericht St.Gallen. Die Sonne stand um etwa 16 Uhr perfekt für mein Vorhaben, die stürzenden Linien in übertriebenem Masse einzusetzen. Ich arbeitete mit einem Stativ, damit ich in Ruhe den perfekten Ausschnitt bestimmen konnte. Die Sonne integrierte ich durch die exotische Perspektive ebenfalls im Bild. Durch das Abblenden auf f/8 kommt ein leichter Sterneffekt zum Tragen.

Nachdem ich einige Fotos der Fassade vor blauem Himmel gemacht habe, fiel mir die Strassenlampe mit den Installationstafeln auf. Es war gar nicht so einfach, diese ganz in den Bildausschnitt zu integrieren. Das extreme Weitwinkel von 11mm (16mm KB) half dabei, das Bild zu abstrahieren.

Bei solch extremen Perspektiven ist es hilfreich, ein Klappdisplay zu haben, wie das die Nikon D5300 oder die Nikon D750 anbietet. So konnte ich schon viele Bilder machen, die ich sonst aus Bequemlichkeit – und weil ich nicht gerade überall auf den Boden liegen will – lassen hätte.

» Die richtige Perspektive

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.