Eisige Frühlingstemperaturen

eisige Frühlingstemperaturen

Spiegelblick: Nikon D750, Sigma Marko f/2.8 105mm, 1/350s, f/6.7, ISO1000

Ein herrlicher Frühlingstag, aber eisige Temperaturen. Im botanischen Garten St. Gallen strecken die ersten Frühlingsboten trotz der Kälte die Köpfe aus der Erde.

Der Tag ist noch jung, der Reif liegt auf Gräsern und Blüten. Es lohnt sich, an so einem Tag früh aufzustehen. Vor allem, wenn man fotografieren will. Das Licht in den ersten Stunden bis 9 Uhr ist perfekt. Wie für die Frühlingsboten gemacht. Mehr dazu morgen.

Weil ich nicht so gerne das Stativ mitschleppe und der Schärfenbereich bei Makroaufnahmen – oder zumindest Nahaufnahmen – sehr klein ist, muss ich mir anders behelfen, um scharfe Aufnahmen zu erreichen: Ich fokussiere manuell mit Hilfe der Live-View-Lupe. Dann fahre ich den Schärfering ganz leicht zurück, löse mit Serienaufnahme (auf Slow) aus und drehe ganz sachte den Schärfering wieder. So habe ich unter den 10, 12 Aufnahmen bestimmt eine, in der die von mir ausgewählte Blüte scharf ist. Braucht zwar etwas Zeit, um die Fotos auszusortieren, aber es lohnt sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.