Krokus im Gegenlicht

Krokus im Gegenlicht

Spiegelblick: Nikon D750, Sigma Makro f/2.8 105mm, 1/500s, f/4.8, ISO100

Wenn Sie Blumen fotografieren wollen, bringen Sie die Blüten im Gegenlich perfekt zur Geltung. Die scheinen dann selber zu leuchten. Für solche Aufnahmen müssen Sie relativ früh unterwegs sein – oder später am Tag die Abendsonne einsetzen. In den Wintermonaten geht die Sonne relativ spät auf, so dass Sie nicht extrem früh aufstehen müssen. Im März – vor der Zeitumstellung – ist der optimale Sonnenstand von halb acht bis neun Uhr.

Die Sonne steht noch relativ tief und strahlt die Blüten in einem flachen Winkel an. Das ist – meiner Meinung – die beste Zeit zum Fotografieren von Blüten.

Ich gehe mit meiner Kamera möglichst nahe an den Boden. Da hilft mir das Klapp-Display der Nikon D5300 oder D750. Sonst müsste ich mich wohl auf die nasse Wiese liegen oder ein Okular benutzen.

Mit einem Makroobjektiv komme ich sehr nahe an die Blüten heran und profitiere von der kleinen Schärfentiefe, welche den Hintergrund (oder Vordergrund) in Unschärfe verschwinden lässt. Schöne Begleiterscheinung: Das Bokeh – die Unschärfekreise im Hintergrund, welche durch die Spitzlichter besonders schön zur Geltung kommen.

Die Aufnahme ist im Botanischen Garten in St. Gallen entstanden. Dieser hat ab 8 Uhr morgens jeden Tag geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.