Morgenzauber

Morgenzauber

Spiegelblick: Nikon D750, Sigma Makro f/2.8 105mm, 1/1500s, f/4, ISO100

Solche Aufnahmen sind nur am früheren Morgen möglich. Ideal, wenn die Nacht relativ kalt war und sich Wassertropfen auf den Gräsern abgelegt haben. Diese bringen wir mit einer tiefen Kameraposition gegen die aufgehende oder tief stehende Sonne zur Geltung.

Es gibt ja immer noch Leute, die davor warnen, GEGEN das Licht zu fotografieren. „Das Licht musst du im Rücken haben.“ Nachteil: Das gibt oft nur 08-15-Fotos.

Ich habe mir zur Angewohnheit gemacht, meistens gegen die Lichtquelle auf Motivsuche zu gehen. Es gibt so viele Pflanzen, die im Gegenlicht so richtig zur Farbexplosion neigen. Durchlicht ist das Zauberwort.

Damit diese feinen, weissen Blüten vor den glitzernden Tautropfen gut zur Geltung kommen, habe ich die Blende auf f/4 eingestellt – Offenblende um einen Wert geschlossen, von f/2.8 auf f/4 – und auf ein Blütenblatt fokussiert.

Je nach entfernung der Glitzertropfen von der Schärfeebene werden diese grösser oder kleiner angezeigt. Diese Effekte nennt man Unschärfekreise oder – damit ist die Form und das Erscheinungsbild gemeint – Bokeh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.