Schneetreiben

Schneetreiben

Spiegelblick: Schneetreiben, Sony DSC RX100iii, Zeiss f/1.8-2.8 24-70mm, 70mm KB, 1/20s, f/7.1, ISO125

Manchmal muss man einfach zur rechten Zeit am richtigen Ort sein, das Sujet erkennen und schnell eine Fotokamera zur Hand haben. So ist es mir in einem Hotel am frühen Morgen ergangen. Dichter Schneefall, schlechte Lichtverhältnisse und zwei Herren in Morgenmäntel, die wohl gerade vom Sauna-Gang eine Abkühlung genossen. Kompaktkamera holen, einstellen und schnell auslösen. Dank des guten Bildstabilisators hatte ich Glück: Die voreingestellte Blende von f/7.1 reichte noch für 1/20s Verschlusszeit bei 70mm KB Brennweite. Aber ich hatte überhaupt keine Zeit, etwas an den Einstellungen zu ändern. Die Männer waren schnell wieder im warmen Gebäude.

Die weissen Mäntel, die düstere Stimmung, die Streifen der Schneeflocken durch die lange Verschlusszeit. Da passte alles. Das RAW-Format-Bild konvertierte ich mit SilverEfexPro 2 aus der Nik Collection von DxO in ein Schwarzweissbild. So kommt die Stimmung perfekt zum Tragen.

2 Gedanken zu „Schneetreiben“

  1. Ein wirklich tolles Fotos. Du hast recht, manchmal passt der Moment. Dann muss man nur noch die Kamera griffbereit haben. Das kommt leider ziemlich selten vor. Zumindest bei mir. SilverEfexPro ist auch mein Favorit für s/w Effekte. Die „normale“ Entwicklung mache ich allerdings meist in Lightroom.
    LG Burkhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.