Wassertropfenzauber

Wassertropfenzauber

Spiegelblick: Nikon D750, Sigma Makro f/2.8 105mm, 1/250s, f/6.7, ISO1600

Nochmals ein Bild, welches im Botanischen Garten in St. Gallen entstanden ist. Auf der Flucht von der Kälte rein in das Tropenhaus. Wenigstens etwas wärmer als draussen – und vor allem windstill.

Manchmal braucht es etwas Zeit, bis eine Motividee entsteht. So auch bei diesem Blatt, welches gleich in der Nähe einer Tür hing. Etwas versteckt. Schöne Zeichnung durch die Blattadern, welche sich strahlenförmig vom Stengel wegziehen. Und dann fand ich ein Blatt, welches noch kleine Wassertröpfchen von der Bewässerung trug. Vielleicht drei Millimeter im Durchmesser. Perfekt für das einzige Objektiv, das ich mitgenommen hatte.

Da ich nicht mit dem Stativ arbeitete, musste ich die Sensorempfindlichkeit auf ISO1600 hochschrauben. Damit ich die Wassertropfen scharf abbilden konnte, war eine kleine Serie von Fotos nötig. Ich fokussierte auf die Wassertröpfchen scharf und löste dann mit der langsamen Serienaufnahme mehrfach aus, während ich mich ganz leicht zu den Tröpfchen bewegte. So war dann auch eine Aufnahme dabei, bei der die winzige Schärfeebene sass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.